Reiseodysee nach Qatar

Endlich, nach über 26 Stunden sind wir gestern in Doha, dem Austragungsort der Team-WM 2004 angekommen. Eigentlich wollten wir am Mittwoch um 7.45 Uhr von Frankfurt über London nach Qatar fliegen. Doch in Frankfurt war Schneechaos. Bis wir dann endlich starteten war unser Anschlussflug in London schon weg. Nach langen Verhandlungen erreichte dann Dirk Schimmelpfennig, dass wir am Abend mit einer anderen Air-Line weiterfliegen konnten.


Nach der Landung waren wir in bester Stimmung und wollten jetzt erstmal in unser Hotel. Wir warteten am Flughafen auf unser Gepäck, doch meines kam nicht. Insgesamt fehlten am Ende die Taschen und Koffer von 7 Teammitgliedern. Gott sei Dank habe ich meinen Schläger und Schuhe immer im Handgepäck dabei. So stand einem Training am Nachmittag nichts im Wege.


Die Spielbedingungen in der Halle, das Essen, das Hotel und natürlich das Wetter, hier ist alles OK. Bisher sind zwar nur die Chinesen und Koreaner hier in Doha eingetroffen, aber während dem Training merkte ich schon, wie langsam aber sicher immer mehr die Anspannung bei mir wächst. Das WM-Fieber hat mich erfasst und nur so können wir auch unser Ziel, den Gewinn einer Medaille erreichen.

Gute Erfahrungen habe ich in Doha ja bereits gemacht: Im letzten Jahr gewann ich hier mit Kalinikos Kreanga den Doppeltitel bei den Qatar Open. Nach meiner langen Verletzungspause war das mein internationales Comeback.


Ich melde mich wieder am Sonntagabend vor unserem ersten Spiel gegen Belgien.

Euer